ASX wettet, dass der Blockchain-Hype in einigen Jahren nachlassen wird

ASX wettet, dass der Blockchain-Hype in einigen Jahren nachlassen wird.

Geben Sie ihm einfach noch zwei bis sieben Jahre, rechnet der stellvertretende ASX-CEO Peter Hiom vor.

Die Entscheidung der Australian Securities Exchange (ASX), eine neue Post-Trade-Lösung mit Blockchain-Technologie in Spanien zu entwickeln, mag viele fasziniert haben, aber laut dem stellvertretenden ASX-CEO Peter Hiom wird in einigen Jahren das ganze Geschwätz über Blockchain oder Bitcoin Era wie gewohnt ablaufen. Hiom ist überzeugt, dass Blockchain für jede Branche relevant ist, in der es um den Datenaustausch über mehrere Parteien hinweg geht, indem er diese Woche auf einem Panel vor den Medien auf dem vForum in Sydney spricht.

Löuft die Bitcoin Era in Spanien bald ob?

„Aufgrund der geheimen Quelle von verteilten Ledgern ist der Schlüssel dazu, dass Sie sich selbst unabhängig verifizieren können…. ohne zu ASX zurückkehren zu müssen, um es zu beweisen, müssen Sie keine Nachrichten hin und her senden. Also, ich weiß, was ich habe, ist wahr, und alle anderen, die einen Knoten haben, haben auch die richtigen Informationen“, sagte er.

„Sobald ich diese Fähigkeit habe, was bedeutet, dass ich Daten verbreiten und zwischen den Parteien synchronisieren kann, ist das so ziemlich ein unternehmensübergreifender Prozess, den Sie durchlaufen können…. also sagen Sie mir, dass eine Branche, die kein potenzieller Anwendungsfall ist, ob das die Versicherung ist, ob es der Rechtsberuf ist, ob es sich um Handel, Finanzen, Logistik, Import oder Export handelt.

„Es gibt viele Arten, wie diese sichere Weitergabe von Daten, bei der man nicht versucht, ein Vertrauensproblem zu lösen, sondern das Problem der Datensynchronisation zu lösen.“

Blockchain: Ein Spickzettel

Hiom prognostiziert, dass in den nächsten zwei bis sieben Jahren jeder damit arbeiten wird.

„Wir glauben, dass wir in einigen Jahren nicht mehr über diese Technologie sprechen werden; es wird nur darum gehen, wie Daten ausgetauscht werden. Aber im Moment ist es wirklich interessant“, sagte er.

Hiom fuhr fort, zu sagen, wenn es um Blockchain im Moment geht, Unternehmen versuchen immer noch herauszufinden, wie sie am besten damit umgehen können.

„Ich persönlich denke, dass sich diese Technologie noch in einem frühen Stadium befindet, und das wird Zeit brauchen, um eingesetzt zu werden, und jeder wird seinen eigenen Einstiegspunkt haben“, sagte er.

„Wir haben nur die Freigabe und Abrechnung. Für jemand anderen wird es ein anderer Systemwechsel oder Prozesseffizienz als Einstiegspunkt sein.

Es wird eine Weile dauern, aber Sie werden sehen, wie sich die Bereitstellung von Blockchain bei der Bitcoin Era in Unternehmen entwickelt, vielleicht früher, als einige Leute denken, aber es besteht kein Zweifel, dass dies Zeit in Anspruch nehmen wird. Wir glauben, dass es etwas sein wird, worüber wir nicht mehr reden werden. In 15 Jahren werden wir uns fragen, wie wir die Dinge immer machen.

Die ASX gab im Juni 2016 bekannt, dass sie ihre seit rund 25 Jahren bestehende Plattform Clearing House Electronic Subregister System (CHESS) durch Blockchain-Technologie ersetzt. Die ASX arbeitet seit 2015 am CHESS-Ersatzprojekt.